Hauptinhalt

Stellenanzeige

Fachreferent (m/w/d) Beratungs- und Koordinierungsstelle für das »Landesprogramm Bestandserhaltung Sächsische Archive«

Stelleninformationen

Sächsisches Staatsarchiv
Qualifikationsebene: Master, Diplom (Universität), Magister, Staatsexamen und vergleichbar
Dienstort: Dresden (Chemnitz, Leipzig, Freiberg, Wermsdorf wählbar)
Anstellungsverhältnis: befristet

Bewerbungsfrist: 03.11.2021

Kennziffer: 1005

Bewerbungsadresse

Sächsisches Staatsministerium der Innern
Personalreferat
Wilhelm-Buck-Straße 2
01097 Dresden

E-Mail: bewerbungen@smi.sachsen.de

Der Freistaat Sachsen bereitet die Einrichtung eines Förderprogramms für nichtstaatliche Archive vor, mit dem im Rahmen eines Projektes bis Ende 2025 bestandserhalterische Maßnahmen zur Sicherung bedeutenden nichtstaatlichen Archivguts unterstützt werden (Landesprogramm Bestandserhaltung Sächsische Archive). Gefördert werden insbesondere Mengenverfahren, wie Reinigung und Verpackung. Anteilig sollen auch Maßnahmen gefördert werden, die seitens der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) mitfinanziert werden.

Die Umsetzung des Förderprogramms obliegt dem Sächsischen Staatsarchiv (StA), das hierfür eine mit zwei Bediensteten besetzte Beratungs- und Koordinierungsstelle einrichtet. Das StA sichert das Archivgut des Freistaates Sachsen und macht es zugänglich. An fünf Standorten unterhält es moderne und zeitgemäß ausgestattete Dienstgebäude, darunter in Wermsdorf und das für seine Arbeiten im Bereich der Bestandserhaltung weithin bekannte Archivzentrum Hubertusburg. Flexible Arbeitszeiten und die Wahl des Dienstortes bieten beste, familienfreundliche Arbeitsbedingungen.

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:

  • die Beratung antragsberechtigter Archive zu bestandserhalterischen Fragen des Förderprogramms, z. B. zu geeigneten Bestandserhaltungsmaßnahmen,
  • die Prüfung der bestandserhalterischen Eignung von beantragten Maßnahmen im Rahmen des Förderverfahrens,
  • die Durchführung der bestandserhalterischen Vorprüfung von Anträgen auf Förderung durch die KEK,
  • die Entwicklung von Konzepten zur Umsetzung des Förderprogramms,
  • die Erstellung von allgemein anzuwendenden Konzepten und Informationsmaterialien über grundlegende Maßnahmen der Bestandserhaltung in nichtstaatlichen Archiven sowie die Organisation oder Durchführung von fachlichen Fortbildungsveranstaltungen hierüber,
  • die Einzelberatung nichtstaatlicher Archive im Hinblick auf die Bestandserhaltung von Archivgut außerhalb des Förderprogramms.

Zwingende Voraussetzungen für Ihre Tätigkeit sind (bitte Nachweise beifügen):

  • an einer Universität oder Kunsthochschule mit Diplom oder Master abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung als Restauratorin oder Restaurator mit fachlichen Schwerpunkten auf allen Gebieten der Konservierung und Restaurierung von Archiv- und Bibliotheksgut oder eine vergleichbare Qualifikation.

Von Vorteil sind:

  • Erfahrungen im Bereich von Fördermittelvergaben,
  • Berufserfahrung oder restauratorische Volontariate.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit werden erwartet:

  • adressatengerechte Kommunikation,
  • Eigenverantwortung und Eigeninitiative,
  • strukturiertes Arbeiten.

Die Vergütung für Tarifbeschäftigte erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Die Stelle ist für eine Teilzeitbeschäftigung grundsätzlich geeignet.

Das Sächsische Staatsministerium des Innern ist bestrebt, den Anteil der Frauen zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen (w/m/d) bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

zurück zum Seitenanfang