Hauptinhalt

Stellenanzeige

Referent (m/w/d) in dem Referat V.1 "Grundsatz Demokratie und Demokratieentwicklung, polit. Bildung (SLpB)“

Stelleninformationen

Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung
Qualifikationsebene: Master, Diplom (Universität), Magister, Staatsexamen und vergleichbar
Dienstort: Dresden
Anstellungsverhältnis: unbefristet

Bewerbungsfrist: 14.08.2020

Aktenzeichen: 2300E-I.1-762/20

Bewerbungsadresse

Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung
Referat I.1
Hospitalstraße 7
01097 Dresden

E-Mail: poststelle@smj.justiz.sachsen.de

Im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG) ist in der Abteilung V – Demokratie, Bürgerbeteiligung und Gleichstellung – zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

eines Referenten (m/w/d)

(E14 TV-L)

im Referat V.1 „Grundsatz Demokratie und Demokratieentwicklung, polit. Bildung (SLpB)“

unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Eine Teilzeittätigkeit ist möglich.

Das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung baut innerhalb der neuen Abteilung V „Demokratie, Bürgerbeteiligung und Gleichstellung“ ein eigenständiges Referat für Grundsatzfragen der Demokratie und für Demokratieförderung auf. Das Referat entwickelt Methoden und Formen der Demokratieförderung und politischen Bildung im Freistaat Sachsen. In seiner Zuständigkeit liegt auch die Fachaufsicht über die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung.

Die Tätigkeit umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Umsetzung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Ziele konkreter Demokratieförderung und strategischer und praktischer Weiterentwicklung politischer Bildung, insbesondere Aufbau der im Koalitionsvertrag vereinbarten neu zu schaffenden Institutionen und Förderprogramme: Sächsisches Forum für Demokratie, Demokratieorte und Dokumentations- und Forschungsstelle zur Analyse und Bewertung demokratiefeindlicher Bestrebungen, Mitarbeit bei der Weiterentwicklung der Demokratiebildung und -förderung in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen und bei der Erarbeitung von Strategien zur Förderung der Demokratie und Förderprogrammen im Freistaat Sachsen in Abstimmung mit den anderen demokratiefördernden Ressorts,
  • Beobachtung und Bewertung demokratiebezogener Bildung insbesondere mit Bezug zum Freistaat Sachsen,
  • Pflege der Kontakte mit und Vernetzung zu den für Demokratiebildung zuständigen öffentlichen Stellen auf Landes- und Bundesebene sowie zu Verbänden, Nichtregierungsorganisationen und politischen Stiftungen vor allem im Freistaat Sachsen,
  • Ermittlung und Darstellung der Unterstützungsbedarfe für Demokratievermittlung und demokratische Praxis zivilgesellschaftlicher Organisationen in den sächsischen Kommunen,
  • Erarbeitung eines Förderprogrammes zur Etablierung von Orten demokratischer Praxis in sächsischen Kommunen, Umsetzung und fachliche Betreuung des Programmes,
  • Erarbeitung von Strategien zur Implementierung von Methoden von Demokratiebildung in den geförderten Demokratieorten,
  • Evaluierung der Förderprogramme mit beauftragten Einrichtungen und Vermittlung der Erfahrungen an öffentliche Stellen auf kommunaler und Landesebene sowie Verbänden, Nichtregierungsorganisationen und politischen Stiftungen vor allem im Freistaat Sachsen,
  • Vorbereitung, Planung, Koordination und Durchführung von Workshops mit relevanten fachlichen Stakeholdern,
  • Leitung von Unterarbeitsgruppen und Themenkreisen.

Voraussetzungen für die Tätigkeit sind:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich der Sozial-, Politik- oder Rechtswissenschaften,
  • umfangreiche Kenntnisse und mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der Demokratieförderung,
  • Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von öffentlichen, demokratie­bezogenen Veranstaltungen,
  • Erfahrungen sowohl in der Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen und Nichtregierungsorganisationen im Freistaat Sachsen,
  • Erfahrungen in der Projektentwicklung und im Projektmanagement.

Folgende Kompetenzen sind darüber hinaus von Vorteil:

  • Erfahrungen in der Verbindung von kultureller und politischer Bildung und Vermittlung,
  • Kenntnisse von intersektionalen Diskursprozessen,
  • Expertise in praktischer Anwendung von Netzwerktheorie und Multistakeholder­prozessen,
  • Erfahrungen in der Kommunikation mit politischen und parlamentarischen Entscheidungsträgern,
  • Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung,
  • Erfahrungen in der Budgetplanung und in der Abwicklung von Förderprogrammen des Freistaates Sachsen,
  • Fähigkeit zu analytischem, konzeptionellem und kreativem Denken sowie zur Durchdringung komplexer Aufgabengebiete und Fragestellungen.

Erwartet werden darüber hinaus Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit sowie ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein. Die Tätigkeit ist mit regelmäßigen, auch mehrtägigen Dienstreisen verbunden.

Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsebene. Für Tarifbeschäftigte kommt bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TV-L in Betracht; Arbeitsverhältnis und Vergütung richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder.

Bei gleicher Qualifikation werden Bewerbungen Schwerbehinderter bevorzugt berücksichtigt. Sie werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Das SMJusDEG hat sich die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Bewerbungen sind zu richten an das

Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung

Abteilung I

Hospitalstraße 7

01097 Dresden.

Interessenten, die bereits in einem Beschäftigungs- oder Beamtenverhältnis zum Freistaat Sachsen stehen, sollen ihre Bewerbung über die personalverwaltende Dienststelle auf dem Dienstweg einreichen. Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, bereits in der Bewerbung ihre Zustimmung zur Einsichtnahme in ihre Personalakten zu erklären.

Datenschutzrechtliche Informationen nach Art. 13 und 14 der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) sind auf der Internetseite des SMJusDEG (https://www.justiz.sachsen.de/content/datenschutz.htm) einsehbar.

zurück zum Seitenanfang