Hauptinhalt

Stellenanzeige

Fachkraft für Arbeitssicherheit (w/m/d)

Stelleninformationen

Polizeiverwaltungsamt
Qualifikationsebene: Bachelor, Diplom (FH/BA) und vergleichbar
Dienstort: Dresden
Anstellungsverhältnis: unbefristet

Bewerbungsfrist: 18.07.2020

Kennziffer: PVA-13-0321/9/18

Bewerbungsadresse

Nutzen Sie für Ihre Bewerbung bitte unser Online-Bewerberportal.

Das Polizeiverwaltungsamt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft für Arbeitssicherheit (w/m/d) in der Abteilung 2 „Polizeiliches Gesundheitsmanagement“ im Referat 22 „Arbeitssicherheit“ am Dienstort Dresden.

Das Polizeiverwaltungsamt (PVA) ist der zentrale Dienstleister für die sächsische Polizei in den Bereichen Technik, Service und Logistik. Wir entwickeln und betreiben modernste Informations- und Kommunikationstechnik, beschaffen allgemeine Polizeitechnik und polizeiliche Ausrüstungen und sind für die Bereiche des Gesundheitsmanagements, der Gefahrenabwehr (bspw. Kampfmittelbeseitigung) und der Öffentlichkeitsarbeit (bspw. Polizeiorchester) verantwortlich. Das PVA schafft mit seinen 750 Beschäftigten die Grundlage für die Arbeit der Polizeidienststellen im Freistaat Sachsen – Wir machen Polizeiarbeit möglich!

Das durch Fachkräfte für Arbeitssicherheit des Polizeiverwaltungsamtes zu bearbeitende Spektrum erstreckt sich von der Gefährdungsbeurteilung von Asservaten, über IuK-Technik, Waffen und Munition bis hin zu Polizeiuniformen, Dienstkraftfahrzeugen, persönlicher Schutzausrüstung und neuen Technologien. Dabei werden hohe Anforderungen an die Fachkräfte für Arbeitssicherheit gestellt.

Ihre Arbeitsaufgaben umfassen insbesondere

  • Aufgaben nach ASiG als Fachkraft für Arbeitssicherheit:
    • Beratung und Unterstützung der Leiter von Behörden und Einrichtungen sowie sonstiger für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlicher Führungskräfte,
    • Durchführung sicherheitstechnischer Überprüfungen der Betriebsanlagen und der technischen Arbeitsmittel, insbesondere vor Inbetriebnahme, sowie der Arbeitsverfahren, insbesondere vor ihrer Einführung,
    • Wirkkontrollen bei der Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung,
    • Hinwirken auf die Arbeitsschutz- und Unfallverhütungserziehung der Beschäftigten / Verhaltensprävention im Arbeits- und Gesundheitsschutz,
    • Beratung mit weiteren Prozessbeteiligten für den betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz,
  • Unterstützung der Leiter von Behörden und Einrichtungen – Pflege und Weiterentwicklung der Arbeitsschutz-Management Software , „Gefbu“,
  • Organisation, Durchführung und Nachbereitung von dienstlich beauftragten Fortbildungsmaßnahmen im Brandschutz.


Sie sollten sich bewerben, wenn Sie:

  • einen Hochschulabschluss als Bachelor Sicherheitswesen, Schwerpunkt Arbeitssicherheit bzw. vergleichbar,
  • einen technischen oder naturwissenschaftlichen Hochschulabschluss und die Weiterqualifikation als Fachkraft für Arbeitssicherheit oder
  • einen Abschluss als Meister, Techniker oder Ingenieur und die Weiterqualifikation als Fachkraft für Arbeitssicherheit und den Nachweis über gleichwertige Fähigkeiten und Fertigkeiten bezogen auf die o. g. Hochschulausbildungen in einer mindestens sechsjährigen Tätigkeit vorweisen können und
  • den Führerschein der Klasse B besitzen und die Bereitschaft zur Reisetätigkeit haben.
  • Wünschenswert sind die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten und berufliche Erfahrungen in diesem Bereich.


Für die Wahrnehmung der Aufgaben sind, neben einer besonders ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick, ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein sowie eine gute Arbeitsstrukturierung von besonderer Bedeutung.

Wir bieten Ihnen:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit der Eingruppierung in der Entgeltgruppe 10 TV-L, die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe richtet sich nach der Berufserfahrung der Bewerberin/des Bewerbers,
  • eine Jahressonderzahlung sowie eine betriebliche Altersversorgung,
  • vermögenswirksame Leistungen,
  • eine anspruchsvolle und zukunftssichere Aufgabe,
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung,
  • eine gezielte Förderung durch Weiterbildungsmaßnahmen,
  • ein vielseitiges Gesundheitsförderungsangebot (BGM) sowie
  • ein vergünstigtes Monatsticket für den Personennahverkehr (Job-Ticket).


Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Weitere Informationen zum Polizeiverwaltungsamt finden Sie unter:
http://www.polizei.sachsen.de/de/pva.htm

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, so bewerben Sie sich über unser Bewerbungsportal:
www.polizei.sachsen.de/pva-stellen

zurück zum Seitenanfang