Hauptinhalt

Stellenanzeige

Sachbearbeiter DigitalPakt Schule (m/w/d)

Stelleninformationen

Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Qualifikationsebene: Bachelor, Diplom (FH/BA) und vergleichbar
Dienstort: Dresden
Anstellungsverhältnis: befristet

Bewerbungsfrist: 04.09.2019

Kennziffer: 13-0321/138

Bewerbungsadresse

Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Referat 13
Postfach 10 09 10
01079 Dresden

E-Mail: bewerbung@smk.sachsen.de

Im Sächsischen Staatsministerium für Kultus ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen eines Projektes die Stelle

eines Sachbearbeiters (m/w/d)

im Referat 21 – Schulhausbauförderung, Kindertagesstättenbau, EFRE, ESF –befristet zunächst bis zum 31. Juli 2021 im Umfang von 38 Stunden/Woche zu besetzen.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus ist als oberste Landesbehörde zuständig für Schule und Bildung, Kindertageseinrichtungen sowie allgemeine Angelegenheiten der Kirchen und sonstigen Religionsgemeinschaften im Freistaat Sachsen.

Aufgabenschwerpunkte des Referates 21 – Schulhausbauförderung, Kindertagesstättenbau, EFRE, ESF – bilden Fördermaßnahmen. Im Rahmen der Bund-Länder-Vereinbarung zum DigitalPakt Schule werden im Freistaat Sachsen regionale und landesweite Förderprojekte durchgeführt. Bei diesen Projekten sollen insbesondere digitale Lehr-Lern-Angebote geschaffen und verbessert werden. Das Referat 21 ist neben der haushalterischen Steuerung des DigitalPakts auch für Teile des Fördervollzugs zuständig.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Beratung zur Antragsstellung durch die Schulträger
  • Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Prüfen der eingegangenen Projektanträge nach Vollständigkeit und formalen Voraussetzungen für die Finanzierungsbewilligung
  • Entscheidung über Anträge und Erstellung von Zuwendungsverträgen, teilweise nach dem Lead-Partner-Prinzip (bei komplexen Projektstrukturen
  • Verwendungsnachweisprüfung einschließlich Berichtswesen
  • Haushaltsmittelbewirtschaftung

Sie sind Teil eines interdisziplinären Teams und koordinieren das Antragsverfahren. Weiter begleiten und überwachen Sie den Projektverlauf selbstständig.

Voraussetzung für die Tätigkeit ist eine der im Folgenden genannten, mindestens mit „befriedigend“ abgeschlossenen Ausbildungen/Studiengänge:

  • Befähigung für die erste Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Verwaltung (ehemals: Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst) einschließlich des Nachweises der Befähigung wissenschaftlich zu arbeiten durch die Erstellung einer Diplom- bzw. Bachelorarbeit oder
  • mit einem Bachelor of Laws oder diesem entsprechendem Diplomgrad abgeschlossener sonstiger rechts- oder verwaltungswissenschaftlicher Hochschulstudiengang oder
  • abgeschlossene Ausbildung zum Verwaltungsfachwirt (m/w/d) oder
  • abgeschlossene Ausbildung zum Verwaltungs-Betriebswirt (m/w/d) mit mehrjähriger Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung oder
  • Hochschulabschluss in der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre

Wir erwarten einen sicheren Umgang mit den einschlägigen Softwareprogrammen des MS-Office-Paketes, die Fähigkeit zu selbstständigem und ergebnisorientiertem Arbeiten, Flexibilität und Belastbarkeit, Genauigkeit, gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit sowie die Fähigkeit zur Teamarbeit.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit erwarten wir eine selbstständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise sowie eine konzeptionelle Denkweise.

Die Aufgaben erfordern ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein, einen kooperativen Arbeitsstil und ausgeprägte Teamfähigkeit auch in angespannten Arbeitssituationen.

Von Vorteil sind Erfahrungen bei der Vergabe von Fördermitteln (Beantragung, Bewilligung und Verwendungsnachweisprüfung). Kenntnisse im Haushaltsvollzug, insbesondere der Mittelbewirtschaftung sind wünschenswert. Förderlich sind außerdem Erfahrungen im Bereich der Projektarbeit.

Wir bieten Ihnen:

  • ein interessantes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld
  • regelmäßige Fortbildungsmöglichkeiten
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
  • eine zusätzliche tarifvertragliche betriebliche Altersversorgung (VBL)
  • am Jahresende eine Sonderzahlung gemäß § 20 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit Angeboten zur betrieblichen Gesundheitsförderung
  • das Angebot eines JobTickets der Deutschen Bahn bzw. des jeweiligen Verkehrsverbundes im Freistaat Sachsen

Die Stelle ist der ersten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 zugeordnet. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen in der Entgeltgruppe 9 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe richtet sich nach der Berufserfahrung der Bewerberin/des Bewerbers.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat sich die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Wir sind daher insbesondere an Bewerbungen qualifizierter Frauen interessiert.

Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Den Bewerbungsunterlagen ist ein entsprechender Nachweis beizulegen.

Zudem bitten wir um Ihr Verständnis, dass aus Kostengründen Bewerbungsunterlagen nur dann zurückgesandt werden können, wenn ihnen ein geeigneter und ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Datenschutzrechtliche Informationen zur Bewerberdatenverarbeitung finden Sie auf unserer Internetseite unter https://www.smk.sachsen.de/bewerberdaten.

Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungs-unterlagen unter der Kennziffer 13-0321/138 bis zum 4. September 2019 an das

Sächsische Staatsministerium für Kultus
Referat 13
Postfach 10 09 10
01079 Dresden

oder per E-Mail als pdf-Datei an bewerbung@smk.sachsen.de.

Bedienstete des Freistaates Sachsen werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsicht-nahme in ihre Personalakte zu erteilen.

Als Ansprechpartner steht Ihnen bei inhaltlichen Fragen Herr Jost Fohmann, Telefon +49 351 564-67100 zur Verfügung.

Bei allgemeinen Fragen zur Ausschreibung steht Ihnen Frau Ulrike Meschgang, Telefon +49 351 564-66323 zur Verfügung.

Bewerbungen, die nach dem 4. September 2019 eingehen, können im Auswahlverfahren keine Berücksichtigung finden.

zurück zum Seitenanfang