Hauptinhalt

Stellenanzeige

Leiter (m/w/d) der Abteilung 4 "Information und Kommunikation"

Hinweis: Interne Stellenausschreibung ausschließlich für Bedienstete des Freistaates Sachsen

Stelleninformationen

Geschäftsbereich Staatsministerium des Innern
Qualifikationsebene: Master, Diplom (Universität), Magister, Staatsexamen und vergleichbar
Dienstort: Dresden
Anstellungsverhältnis: unbefristet

Bewerbungsfrist: 06.11.2020

Kennziffer: 855

Bewerbungsadresse

SMI Referat 35
Referat 35
Wilhelm-Buck-Straße 2
01097 Dresden

E-Mail: bewerbungen@smi.sachsen.de

Im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des Innern, Abteilung 3 - Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Landespolizeipräsidium - ist beim Polizeiverwaltungsamt am Dienstort Dresden die Stelle des Leiters (m/w/d) der Abteilung 4 „Information und Kommunikation" zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

Diese Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Beamte der Fachrichtung Polizei, die sich in einem unbefristeten Dienstverhältnis im Geschäftsbereich der Abteilung 3 - Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Landespolizeipräsidium - des Sächsischen Staatsministerium des Innern befinden.

Die Abteilung 4 „Information und Kommunikation" (IuK) ist der zentrale IT-Dienstleister der Polizei im Freistaat Sachsen und zuständig für die Sicherstellung und Fortentwicklung der IuK-Technik. Leitsatz der IuK ist es, Informationstechnik (IT) auf höchstem Niveau zu gewährleisten und professionellen, kompetenten und zuverlässigen Service für unsere Partner zu bieten. Diese Abteilung trägt Verantwortung für den Erfolg der jeweiligen IuK-Maßnahmen in der Planung, in der Bereitstellung, im Betrieb, in der Weiterentwicklung und in der Pflege der IuK-Systeme der Polizei und auch der nichtpolizeilichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) des Freistaates Sachsen.

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:

  • die Ausübung der Funktion des Vorgesetzten aller Bediensteten der Abteilung,
  • die Gewährleistung der ordnungsgemäßen Wahrnehmung der Dienstaufgaben und des Dienstbetriebes der Abteilung,
  • die Koordinierung und Kontrolle der Aufgaben der Referate der Abteilung,
  • die Vorbereitung von Grundsatzentscheidungen zu zentral zu erbringenden IuK-Aufgaben in der sächsischen Polizei,
  • die Entscheidung der Angelegenheiten der Abteilung von grundsätzlicher Bedeutung, soweit nicht dem Präsidenten des Polizei-verwaltungsamts vorbehalten,
  • die Gewährleistung der Zusammenarbeit mit Behörden und Einrichtungen sowie anderen Institutionen sowie
  • die Mitarbeit in Projektgruppen und Gremien.

Sie sollten sich bewerben, wenn Sie

  • sich in einem Amt der Besoldungsgruppe A 15 SächsBesG der Laufbahngruppe 2, zweite Einstiegsebene der Fachrichtung Polizei befinden,
  • mindestens fünfjährige berufliche Erfahrungen in der Leitung von Organisationseinheiten nachweisen können,
  • Ihre Bewährung auf mindestens zwei unterschiedlichen Dienstposten der Lauf-bahngruppe 2, zweite Einstiegsebene der Fachrichtung Polizei nachgewiesen haben, davon eine Stabs- oder Lehrverwendung sowie eine Linienverwendung1 (Eine Verwendung davon muss zudem eine Vorgesetztenfunktion beinhaltet haben. Die Mindestdauer der  Bewährung muss grundsätzlich jeweils zwei Jahre betragen; bei einer Verwendung im Ausland, in einer obersten Staatsbehörde oder bei einem anderen Dienstherren ist eine Bewährung von einem Jahr ausreichend.) und
  • praktische Erfahrungen in der Leitung von IT-Projekten sowie der Einführung und Weiterentwicklung von Applikationen zur Unterstützung der polizeilichen Geschäftsprozesse vorweisen können.

Für die Wahrnehmung der Aufgaben des Dienstpostens sind Verhandlungsgeschick, Arbeitsmethode, Innovationspotential, Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Leistungsorientierung von besonderer Bedeutung.

Für die Besetzung des Dienstpostens ist - soweit noch nicht vorhanden - eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung (Ü2) nach dem Gesetz über die Voraussetzungen und das Verfahren von Sicherheitsüberprüfungen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Sicherheitsüberprüfungsgesetz - SächsSÜG) erforderlich.

Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A 16 Sächsisches Besoldungsgesetz (SächsBesG) bewertet.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen, welche die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Bei der Einreichung Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail sollten diese in einer pdf-Datei mit nicht mehr als vier MB beigefügt sein. In Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg möglich. Wir bitten jedoch aus Kostengründen um Ihr Verständnis, dass Bewerbungsunterlagen nur dann zurückgesandt werden, wenn ein geeigneter und ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Andernfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Es wird darauf hingewiesen, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Datenschutzrechtliche Informationen zur Bewerberdatenverarbeitung finden sie auf unserer Internetseite www.smi.sachsen.de unter der Rubrik Datenschutz im Sächsischen Staatsministerium des Innern.

 

 

 

zurück zum Seitenanfang